1,5 Millionen Euro für Verwaltungsgebäude in Dierdorf

Die Verbandsgemeinde Dierdorf im Landkreis Neuwied erhält Fördermittel aus dem Investitionsstock 2019 für den Neubau eines neuen Verwaltungsgebäudes in Höhe von 1,5 Millionen Euro.

„Mit dem Neubau des Verwaltungsgebäudes investiert die Verbandsgemeinde in ein modernes Arbeitsumfeld. Ich bin mir sicher, dass sich dies langfristig für Mitarbeiter und Bürger positiv auswirken wird“, sagte Staatssekretärin Nicole Steingaß bei der Übergabe des Bescheides in Dierdorf.

Nach gründlicher Prüfung hat sich die Verbandsgemeinde gegen eine Sanierung des bestehenden Verwaltungsgebäudes und für einen dreigeschossigen Neubau entschieden. Gründe hierfür waren unter anderem Fragen des Brandschutzes, der EDV-Ausstattung und derzeitiger Platzmangel. Bei zuwendungsfähigen Kosten von rund 3,59 Millionen Euro beträgt die Förderquote 42 Prozent.

Die Sanierung öffentlicher Einrichtungen zählt zu den typischen Fällen für eine Unterstützung aus dem Investitionsstock. Förderanträge werden dabei anhand der Dringlichkeit der einzelnen Projekte, der finanziellen Leistungsfähigkeit der Kommunen und der strukturellen Besonderheiten in den Regionen bewertet. „Das Land konnte in der Vergangenheit zahlreiche Baumaßnahmen wie Stadthallen, Bürgerhäuser, Dorfgemeinschaftshäuser oder Projekte der kommunalen Infrastruktur unterstützen“, so Steingaß.