Ebling: Land bei Wiederaufbau fest an der Seite der Kommunen

Innenminister Michael Ebling hat sich erstmalig in seiner neuen Funktion vor Ort im Ahrtal mit der Landrätin des Landkreises Ahrweiler, Cornelia Weigand, und den hauptamtlichen Bürgermeistern der von der Flut betroffenen Städte und Gemeinden ausgetauscht. Ebling betonte gemeinsam mit Staatssekretärin Nicole Steingaß, dass das Land beim Wiederaufbau auch weiterhin fest an der Seite der Kommunen stehen werde.

„Die Menschen im Ahrtal haben durch die Flut kaum zu erahnendes seelisches Leid erfahren und treiben dennoch voller Hingabe und Tatkraft den Wiederaufbau ihrer eigenen Heimat voran. Ich verspüre tiefen Respekt vor dem bereits Erreichten und will ein verlässlicher Partner auf dem noch sehr lange dauernden Weg des Wiederaufbaus sein und ihn nach Kräften unterstützen“, sagte Innenminister Ebling. Dazu brauche es Demut und Entschlossenheit gleichermaßen.

„Das Ahrtal ist die größte Baustelle Deutschlands. Der Aufbau nach der verheerenden Flutkatastrophe wird noch Jahre dauern. Umso wichtiger ist es, im Rahmen des Wiederaufbaus vor allem mit dem Innenministerium und mit der für den Wiederaufbau beauftragten Staatssekretärin Nicole Steingaß und ihrem Team auch weiterhin sehr vertrauensvoll und konstruktiv zusammenzuarbeiten“, hob Landrätin Cornelia Weigand hervor. „Der Besuch des Ministers nur wenige Tage nach seinem Amtsantritt ist für uns ein sehr positives Zeichen.“

Im Vorfeld des Austauschs hatte sich der Minister bereits in mehreren Ortsgemeinden einen eigenen Eindruck vom aktuellen Stand des Wiederaufbaus verschafft. „Der Besuch des Ahrtals und der persönliche Austausch mit den Verantwortlichen und den Betroffenen vor Ort standen für mich gleich in den ersten Tagen als Innenminister ganz oben auf der Agenda. Der Wiederaufbau ist eine Gemeinschaftsaufgabe, die alle Beteiligten nur Hand in Hand meistern werden. Für mich persönlich war heute der Auftakt einer engen Zusammenarbeit, für die wir das gegenseitige Vertrauen und die gemeinsame Tatkraft brauchen“, sagte Ebling.

Bei einem Rundgang durch die Kreisstadt besuchten Ebling, Steingaß, Weigand und die hauptamtlichen Bürgermeister unter anderem die Aloisiusschule, für deren Sporthallensanierung bereits rund 1,3 Millionen Euro aus dem Wiederaufbaufonds bewilligt wurden.

Die Sporthalle der Aloisiusschule hatte rund zwei Meter unter Wasser gestanden. Mittlerweile wurde sie saniert, wiedereröffnet und wird heute bereits wieder sowohl für den Schulsport als auch von zahlreichen Sportvereinen genutzt. „Jede Sanierung und jede Wiedereröffnung ist ein weiterer Schritt in Richtung Normalität, gibt Hoffnung und Optimismus, dass das Ahrtal künftig wieder genauso lebenswert wird wie es dies einmal war“, sagte der Innenminister.

Für den Wiederaufbau in Rheinland-Pfalz sind umfangreiche Wiederaufbaumittel von Bund und Ländern in Höhe von rund 15 Milliarden Euro vorgesehen.