Ebling übergibt Verdienstmedaille an Renate Stöber

Innenminister Michael Ebling hat Renate Stöber aus Mittelbrunn (Landkreis Kaiserslautern) die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Die Auszeichnung für Verdienste um das Gemeinwohl wurde auf Vorschlag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen.

„Eine solche Ehrung wird nur Personen zuteil, die sich weit über das übliche Maß hinaus für unsere Gesellschaft engagiert haben. Renate Stöber hat durch ihren Einsatz beim Deutschen Roten Kreuz bleibende Spuren hinterlassen. Unter anderem hat sie ab 2005 den Schulsanitätsdienst im DRK-Kreisverband Kaiserslautern-Land aufgebaut. In dieser Funktion betreut sie derzeit 14 Schulen. Mittlerweile gibt es im Landkreis über 140 Schulsanitäterinnen und Sanitäter, die im Ernstfall helfen können. Durch den Schulsanitätsdienst werden Jugendliche an die Arbeit der Rettungsdienste und Hilfsorganisationen herangeführt. Das hilft dabei, Nachwuchskräfte zu finden, was nicht erst seit der Corona-Pandemie äußerst wichtig ist“, sagte Innenminister Michael Ebling.

Zudem engagiert sich Renate Stöber unter anderem in der Schnelleinsatzgruppe des DRK im Katastrophenschutz, im Verwaltungsrat des Feuerwehrvereins Landstuhl, als ehrenamtliche Ausbilderin für den Lehrgang Pflegeassistenz und „Angehörige pflegen Angehörige“ sowie als Sozialbeauftragte im DRK-Ortsverein. Auch in ihrer Heimatgemeinde Mittelbrunn setzt sie sich äußerst engagiert für die Dorfgemeinschaft ein und hilft, wenn Hilfe benötigt wird.

„Ohne den freiwilligen Einsatz von Bürgerinnen und Bürgern wie Renate Stöber wäre es um unser Gemeinwesen schlecht bestellt“, sagte der Minister. „Zur hochverdienten Auszeichnung mit der Verdienstmedaille gratuliere ich Renate Stöber herzlich“, so Ebling.