Erfolgsprojekt Dorfladenberatung wird weitergeführt

Innenminister Roger Lewentz hat mitgeteilt, dass die Dorfladenberatung M.Punkt RLP in den kommenden fünf Jahre (2022-2026) fortgesetzt wird. Hierfür stellt das Land jährlich 250.000 Euro zur Verfügung.

„Seit über zehn Jahren bieten wir als Land ein umfassendes Beratungs- und Begleitungsangebot für interessierte Dorfladenbetreiber und jene, die einen Dorfladen eröffnen möchten, an. Mittlerweile wurden über 937 Beratungen durchgeführt, aus denen über 43 Dorfläden entstanden sind“, sagte der Innenminister. Dorfläden seien ein wichtiger Teil der sozialen Infrastruktur im Dorf und das Beratungsangebot ein großes Erfolgsprojekt.

„Nicht nur der Warenverkauf sondern auch das Zusammenkommen verschiedener Menschen dient der Festigung der Dorfgemeinschaft. Die konsequente Ausrichtung an den Kundinnen und Kunden und an der Wirtschaftlichkeit ist hierbei ein Markenzeichen des rheinland-pfälzischen Ansatzes, den wir auch in Zukunft so weiterführen wollen“, so Lewentz.

Der Minister dankte allen Betreiberinnen und Betreibern sowie allen ehrenamtlich Engagierten rund um die Dorfläden für ihren Einsatz während der Pandemie. „Während der Krise wurden Dorfläden zu einer wichtigen Anlaufstelle für die tägliche Versorgung. Daher war es die richtige Entscheidung, dass die Landesregierung die Dorfläden gerade in dieser Phase gezielt finanziell sowie in Form von Beratungen unterstützt hat“, betonte er.

Die für die Dorfladenberatung vorgesehene Fördersumme in Höhe von bis zu 250.000 Euro jährlich umfasst alle erforderlichen Projektleistungen einschließlich aller Personal-, Sach- und Reisekosten, steuer- und abgaberechtlicher Forderungen sowie die Einholung von Genehmigungen.

Die Trägerschaft für die Dorfladenberatung wird an die Volker Bulitta Unternehmensberatung aus Ayl an der Saar (Landkreis Trier-Saarburg) übertragen.

„Ich bin überzeugt, dass wir für die Dorfladenberatung einen kompetenten Partner ausgewählt haben, der den Akteuren vor Ort von der Idee bis zur Umsetzung des eigenen Dorfladens mit Rat und Tat zur Seite stehen soll“, sagte Innenminister Roger Lewentz.