Höhr-Grenzhausen erhält 252.000 Euro für Stadtteil Höhr

Die Stadt Höhr-Grenzhausen erhält im Programmjahr 2019 aus dem Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt – Investitionen im Quartier“ weitere 252.000 Euro Städtebauförderungsmittel für die Fortführung der laufenden Entwicklung des Quartiers „Stadtteil Höhr“, wie Innenminister Roger Lewentz mitgeteilt hat.

Land und Bund unterstützen seit 2003 die Entwicklung im Fördergebiet „Stadtteil Höhr“ in Höhr-Grenzhausen und haben seither rund 5,6 Millionen Euro bereitgestellt.

Das Programm „Soziale Stadt – Investitionen im Quartier“ ist im Stadterneuerungskonzept des Landes das Förderinstrument, über das mit integrierten Handlungskonzepten und investiven sowie investitionsvorbereitenden und -begleitenden Maßnahmen gezielt sozialpolitische Schwerpunkte in sozialkritischen Quartieren gesetzt werden können.

„Insgesamt hat sich das flexible Fördersystem der Städtebauförderung hervorragend bewährt. Besonders die Erneuerung von Innenstädten, die Aufwertung von Problemgebieten und die Entwicklung ganzheitlicher Projekte mit starken lokalen und regionalen Impulsen werden wegen der hohen Investitions- und Arbeitsplatzeffekte mit den Mitteln gezielt unterstützt“, betonte Lewentz und wies darauf hin, dass für das Programmjahr 2019 in der Städtebauförderung insgesamt bis zu 90 Millionen Euro Bundes- und Landesmittel bereitgestellt werden können.