Lewentz überreicht Verdienstkreuz am Bande an Ronald Uhlich

Innenminister Roger Lewentz hat Ronald Uhlich aus Bodenheim (Landkreis Mainz-Bingen) das Verdienstkreuz am Bande überreicht. Das von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehene Verdienstkreuz am Bande ist die höchste Anerkennung der Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl.

„Ronald Uhlich hat sich in den vergangenen fast fünf Jahrzehnten weit über das übliche Maß hinaus für seine Mitmenschen und die Gesellschaft eingesetzt. Die Liste seines bürgerschaftlichen und ehrenamtlichen Engagements ist lang und umfangreich. Werte wie Toleranz, Weltoffenheit und ein respektvolles Miteinander standen für ihn dabei immer im Vordergrund“, so Minister Lewentz bei der Verleihung.

Ronald Uhlich gründete 1973 gemeinsam mit einigen Freunden die Hobbyfußballmannschaft „FC Ente Bagdad“. Seither engagiert er sich mit dem Verein für eine offene Gesellschaft und bietet Generationen von Spielern eine zweite Heimat. Mit dem Verein ist Uhlich unter anderem in der Initiative „Nie Wieder!“ aktiv, die im deutschen Fußball einen Erinnerungstag an die Überlebenden des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau ins Leben gerufen hat. Gemeinsam mit dem 1. FSV Mainz 05 und der Stiftung Juvente Mainz starteten Uhlich und der FC Ente Bagdad das erste Willkommensbündnis „Willkommen im Fußball“ in Rheinland-Pfalz.

Der FC Ente Bagdad wurde 2016 mit der Sonderauszeichnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Rahmen des Integrationspreises ausgezeichnet. Seit 2017 ist der Verein Teil des Bundesprogramms „Integration durch Sport“ und war von 2017 bis 2020 durchgehend bei den „Sternen des Sports“ vertreten, die vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Volksbanken Raiffeisenbanken organisiert werden. Für seine Arbeit und sein Engagement wurde Uhlich 2018 vom DFB als „Gentleman des Sports“ ausgezeichnet.

Auch abseits des Sportplatzes hilft Ronald Uhlich seinen Mitmenschen, wo er nur kann. So unterstützt er Geflüchtete bei der Suche nach Praktika oder Arbeitsstellen und steht diesen als Freund und Mentor zur Seite. Daneben berät er andere Vereine und spricht bei Bürgerdialogen und Podiumsdiskussionen über seine Erfahrungen in der Integrationsarbeit.

„‘You’ll never watschel alone‘. Das ist das Motto des FC Ente Bagdad und Ronald Uhlich verkörpert dieses Motto wie kein anderer. Durch sein couragiertes Engagement zeigt er eindrücklich, wie sehr ihm das Gemeinwohl und das Wohlergehen seiner Mitmenschen am Herzen liegt“, sagte Innenminister Roger Lewentz.