Schneider in Vorstand der Stiftung Hambacher Schloss berufen

Innenstaatssekretärin Simone Schneider wurde in den Vorstand der Stiftung Hambacher Schloss berufen. Einen entsprechenden Beschluss hat der Ministerrat gefasst. Die Stiftung soll das Hambacher Schloss als Kultur- und Baudenkmal sowie als bedeutende Stätte für die Entwicklung der Demokratie in Deutschland und die europäische Zusammenarbeit erhalten.

„Kaum ein Ort steht so sehr beispielhaft für Demokratie und die Idee eines geeinten und friedlichen Miteinanders in Europa wie das Hambacher Schloss. Umso bedeutsamer ist es, dass wir diese Ideale erhalten, pflegen und die Geschichte und Werte des Hambacher Festes im Jahr 1832 auch für kommende Generationen erfahrbar machen. Ich freue mich, dass Simone Schneider daran künftig im Stiftungsvorstand mitwirken wird“, sagte Innenminister Michael Ebling.

„Unsere Demokratie wurde nicht nur erstritten und erkämpft, sondern muss auch heute stets aufs Neue verteidigt, gestaltet und gelebt werden. Das Hambacher Schloss ist dafür ein wichtiger Erinnerungs-, Lern- und Kommunikationsort. Gerade in den aktuell herausfordernden Zeiten müssen wir eine derart wichtige Stätte der Begegnung erhalten und weiter stärken. Das will ich mir gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern zur Aufgabe machen“, sagte Schneider.

Die Stiftung Hambacher Schloss wurde im Jahr 2002 vom Land Rheinland-Pfalz, dem Landkreis Bad Dürkheim, dem Bezirksverband der Pfalz sowie der Stadt Neustadt an der Weinstraße ins Leben gerufen. Den Vorsitz wählt der Stiftungsvorstand auf Vorschlag des Landes aus seiner Mitte.