Städtebauförderung bringt Kommunen Jahr für Jahr voran

Anlässlich des siebten bundesweiten Tags der Städtebauförderung hat Innenminister Roger Lewentz den Stellenwert der Städtebauförderung für die Entwicklung der rheinland-pfälzischen Kommunen betont. Im Rahmen des Aktionstages nahm der Minister an der Eröffnung des Gemeinschaftszentrums Neuendorf in Koblenz teil. Innenstaatssekretärin Nicole Steingaß war bei der Eröffnung des Stadtteilzentrums ZWOZWO in Bingen (Landkreis Mainz-Bingen).

„Die Städtebauförderung ist eine Gemeinschaftsaufgabe von Bund, Land und Kommunen und ein wichtiger Baustein unserer Förderpolitik. Sie bringt unsere Städte Jahr für Jahr voran. Zum einen tragen die Fördergelder dazu bei, die Lebensqualität vor Ort zu verbessern. Zum anderen löst die Förderung erhebliche weitere Investitionen aus, die die Städte und größeren Gemeinden nachhaltig als Wirtschafts- und Wohnstandorte stärken. Davon profitieren letztlich alle“, sagte Innenminister Lewentz im Rahmen der Eröffnung des Gemeinschaftszentrums Neuendorf.

„Die Stadt Koblenz wird beim Gemeinschaftszentrum Neuendorf aus Mitteln der Städtebauförderung bei der Umsetzung eines weiteren zentralen Vorhabens unterstützt. Zuvor waren bereits die Erweiterung der Kita Pusteblume und die Durchführung anderer wichtiger Maßnahmen gefördert worden. Mit dem Gemeinschaftszentrum erhält das Quartier einen neuen zentralen Treffpunkt und gewinnt enorm an Attraktivität und Aufenthaltsqualität", so der Minister. Das Gemeinschaftszentrum bietet künftig verschiedene soziale Beratungs- und Unterstützungsangebote unter einem Dach. Darüber hinaus werden wöchentlich Sprechstunden der Polizei sowie des Ordnungsamtes angeboten.

Seit Einführung der Städtebauförderung 1971 hat das Land Rheinland-Pfalz über zwei Milliarden Euro an Fördermitteln bewilligt. Davon entfallen knapp 70 Prozent auf Landesmittel und etwa 30 Prozent auf Mittel des Bundes. Zusammen mit den Eigenanteilen der geförderten Kommunen wurden somit fast drei Milliarden Euro von der öffentlichen Hand investiert. Das tatsächliche ausgelöste Investitionsvolumen durch private Folgeinvestitionen liegt dabei erfahrungsgemäß um ein Vielfaches darüber.

Seit 2015 richten Städte und Gemeinden, die von der Städtebauförderung profitieren, bundesweit zahlreiche Veranstaltungen wie Stadtrundgänge, Ausstellungen und Bürgerfeste aus, um gemeinsam auf die Möglichkeiten im Rahmen der Städtebauförderung aufmerksam zu machen. In diesem Jahr beteiligten sich deutschlandweit etwa 570 große und kleine Städte am Aktionstag rund um den 14. Mai. In Rheinland-Pfalz nahmen 23 Städte und Gemeinden aus allen Landesteilen am Tag der Städtebauförderung teil, darunter Bad Kreuznach, Bingen am Rhein, Koblenz, Schifferstadt, Trier und Worms. In Koblenz-Neuendorf fand mit der Eröffnung des Gemeinschaftszentrums die zentrale Veranstaltung für das Land mit Teilnahme des Innenministers statt.