Über 2,6 Mio. Euro für historische Altstadt von Bad Bergzabern

Innenminister Michael Ebling hat dem Bürgermeister der Stadt Bad Bergzabern (Landkreis Südliche Weinstraße), Hermann Augspurger, einen Förderbescheid über mehr als 2,64 Millionen Euro überreicht. Aus dem Bund-Länder-Programm „Lebendige Zentren“ wird damit die weitere Entwicklung der historischen Innenstadt gefördert. 

„Die Stadt Bad Bergzabern plant, die Mittel insbesondere für weitere Baumaßnahmen im Zusammenhang mit der Sanierung des ehemaligen Gasthauses ‚Engel‘ einzusetzen und die Modernisierung und Instandsetzung privater Gebäude zu unterstützen. Die Einzelmaßnahmen sind Teil einer ganzheitlichen Entwicklungsstrategie zur Stärkung der historischen Innenstadt“, sagte Innenminister Ebling anlässlich der Übergabe.

Die Städtebauförderung umfasst verschiedene Förderprogramme. Mithilfe des Programms „Lebendige Zentren“ werden die Erneuerung und Entwicklung von Innenstädten und Ortskernen, historischen Altstädten und Stadtteilzentren gefördert. Dadurch sollen die Zentren insbesondere als nutzungsgemischte Orte für Wohnen, Arbeiten, Kultur und soziale Begegnung weiter gestärkt werden.

„Innenstädte haben eine herausragende Funktion für die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger mit Waren und Dienstleistungen. Sie sind aber vor allem soziale Treffpunkte, prägen die örtliche Gemeinschaft und stärken den Zusammenhalt. Sie sind damit wichtig für die direkte Identifikation der Menschen mit ihrer Stadt. Das Land wird auch in Zukunft eine bürgernahe Stadtentwicklung aktiv unterstützen“, so der Minister.

Im Programmjahr 2022 werden in der Städtebauförderung insgesamt rund 85 Millionen Euro an Bundes- und Landesmitteln bereitgestellt.