Wörther „Altort“ wird in Bund-Länder-Programm aufgenommen

Die Stadt Wörth am Rhein (Landkreis Germersheim) wird mit dem Gebiet „Altort“ in das Bund-Länder-Programm „Wachstum und nachhaltige Entwicklung – Nachhaltige Stadt“ aufgenommen, wie Innenminister Roger Lewentz mitgeteilt hat.

„Das Gebiet ‚Altort‘ der Stadt Wörth passt sehr gut in das Profil des Förderprogramms. Damit kann die Gemeinde in diesem Jahr erstmals Fördermittel beantragen, um dem wirtschaftlichen und demografischen Wandel gezielt zu begegnen“, so der Minister.

Im ersten Schritt sei es wichtig, eine qualifizierte Vorbereitung der städtebaulichen Gesamtmaßnahme durchzuführen, erläuterte Lewentz. Zunächst müssten unter Einbeziehung der gesamtstädtischen Entwicklung und bestehender Entwicklungsansätze die vorbereitenden Untersuchungen einschließlich der Erarbeitung des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes im Vordergrund stehen. Es seien aber auch erste wichtige Baumaßnahmen möglich.

Die bereitgestellten Fördermittel werden häufig in den geförderten Innenstädten und Stadtquartieren eingesetzt, um Leerständen oder Brachflächen entgegenzuwirken, mit denen eine nachlassende Attraktivität für Bürgerinnen und Bürger einhergeht. Ziel des Programms ist es, diese Gebiete zu zukunftsfähigen und lebenswerten Quartieren zu entwickeln.

„Insgesamt bewährt sich das flexible Fördersystem der Städtebauförderung immer wieder in hervorragender Weise. Besonders die Erneuerung von Innenstädten, die Aufwertung von Gebieten mit Erneuerungsbedarf und die Entwicklung ganzheitlicher Projekte mit starken lokalen und regionalen Impulsen werden mit den Mitteln gezielt unterstützt“, betonte Innenminister Lewentz.