Bruch: Wichtige und notwendige Unterstützung kommunaler Investitionen

Wie Innenminister Karl Peter Bruch heute bekannt gab, fördert die Landesregierung die Anschaffung von einunddreißig größeren Feuerwehrfahrzeugen mit einem Gesamtvolumen von rund 2,7 Millionen Euro. Bereits im Sommer habe er der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier ein Mittelkontingent in Höhe von rund zwei Millionen Euro angewiesen. Diese pauschale Zuwendung werde alljährlich an die Landkreise und kreisfreien Städte verteilt und diene der Mitfinanzierung von Ausrüstung für den vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz. Außerdem konnten in den vergangenen drei Monaten für die Errichtung der Integrierten Leitstelle in Landau, für dringende Ersatzbeschaffungsmaßnahmen in der Integrierten Leitstelle in Trier sowie für die Feuerwehrhäuser in Haßloch, Stromberg, Rheinböllen und Landstuhl Landesmittel in Höhe von mehr als 1,3 Millionen Euro bereitgestellt werden.
Darüber hinaus erhielt vor wenigen Tagen die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier Ausgabemittel in Höhe von fast 1,4 Millionen Euro. Damit können notwendige Beschaffungen kleinerer Feuerwehrfahrzeuge sowie Baumaßnahmen an Feuerwehrhäusern mit bis zu fünf Stellplätzen gefördert werden, betonte Bruch abschließend.