Fünf Millionen für Breitbandnetze im Landkreis Cochem-Zell

Innenminister Roger Lewentz hat dem Landkreis Cochem-Zell eine Zuwendung über rund fünf Millionen Euro zur Breitbandförderung gewährt. Im Ausbaugebiet sollen fast 1600 unterversorgte Privathaushalte zuverlässige Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s erhalten.

„Wir unterstützen die Landkreise intensiv beim Breitbandausbau. Denn Investitionen in die Breitband-Infrastruktur sind Investitionen in die Zukunft der Kommunen in unserem Land“, so Innenminister Lewentz. Die aktuell parallel laufenden 24 Projekte in 22 Landkreisen seien ein deutliches Signal und ein sehr wichtiger Schritt, um die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raums zu erhalten und für die Zukunft aufzustellen.

36 Schulen sowie 98 Unternehmen im Landkreis Cochem-Zell sollen nach Ende der Maßnahme sogar von direkten Glasfaseranschlüssen profitieren. Mit der neuen Infrastruktur im Kreis Cochem-Zell sind rund 235 Kilometer Tiefbau vorgesehen. Es werden rund 689 Kilometer Glasfaser und 333 Kilometer Leerrohre neu verlegt.

Rheinland-Pfalz hat im bundesweiten Vergleich den höchsten Zuwachs seit 2010 von Haushalten, die mit Breitband-Verfügbarkeiten von mindestens 50 Mbit/s versorgt sind. Das Land konnte die Verfügbarkeit mit 50 Mbit/s in den vergangenen Jahren im Schnitt jährlich um 9,3 Prozentpunkte steigern. Zudem liegt das Land mit 55,2 Prozent bei der Verfügbarkeit mit 50 Mbit/s im ländlichen Raum schon jetzt bundesweit auf Platz 3.

„Auf Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s können bereits über 80 Prozent der rheinland-pfälzischen Haushalte zurückgreifen. Über 60 Prozent der Anschlüsse sind potentiell gigabitfähig“, so Lewentz. Mit dem Doppelhaushalt stehen noch einmal 575 Millionen Euro für den Breitbandausbau im Gigabit-Bereich bereit.