Häfner: Haltepunkt Annweiler-Sarnstall bringt bessere Anbindung

Mit dem neuen Bahnhaltepunkt Annweiler-Sarnstall (Landkreis Südliche Weinstraße) ist nach Überzeugung von Staatssekretär Jürgen Häfner ein weiterer wichtiger Baustein im öffentlichen Personennahverkehr der Südpfalz fertiggestellt. „Während andernorts noch über mögliche Streckenreaktivierungen diskutiert wird, ist hier ein neuer Haltepunkt gebaut worden, von dem auch umliegende Orte erheblich profitieren“, sagte Häfner bei der offiziellen Einweihung in Annweiler-Sarnstall. Insgesamt sind für den neuen Haltepunkt Kosten von rund 1,17 Millionen Euro veranschlagt. Davon werden etwa 85 Prozent vom Land Rheinland-Pfalz getragen.

Häfner lobte die Entscheidung des Landkreises,  im Rahmen eines neuen Buskonzeptes parallel zur Schiene verlaufende Busverkehre einzustellen und die „frei werdenden Bus-Kilometer“ in eine verbesserte Anbindung  der Orte Ramberg, Dernbach, Eußerthal und Gräfenhausen zu investieren. Der Bahnsteig in Annweiler-Sarnstall wurde auf einer Länge von 120 Metern neu gebaut und mit Blindenleiteinrichtung, Wegeleitsystem, Beleuchtung, Wetterschutzhaus und barrierefreier Zugangsrampe ausgestattet. Daneben wurde eine Fahrradunterstellhalle mit 18 Stellmöglichkeiten, ein Behindertenparkplatz und neun Park+Ride-Parkplätze im Bahnhofsumfeld geschaffen.


Für Bahnhaltepunkte an der Queichtalstrecke hat das Land unter anderem Finanzmittel in Rinnthal (297.000 Euro), Siebeldingen/Birkweiler (266.000 Euro) und Albersweiler (953.000 Euro) bereitgestellt. „Wir erhalten mit diesem Engagement die Mobilitätschancen für die Menschen und stärken den Wirtschaftsstandort Rheinland-Pfalz“, so Häfner.