Lewentz: 160.000 Euro für Dorferneuerung in Dackenheim

Innenminister Roger Lewentz hat der Dorferneuerungsgemeinde Dackenheim 160.000 Euro für die Gestaltung des Kirchplatzes als Dorfplatz in der Ortsmitte bewilligt. Die Ortsgemeinde wertet den Platz mit dieser Maßnahme als historischen Ortsmittelpunkt gestalterisch und funktional auf.

Die Bürgerinnen und Bürgern erhalten eine attraktive Ortsmitte, die für viele Ereignisse der Gemeinde genutzt werden kann. Ein Ort der Kommunikation als zentrale Begegnungsstätte für Jung und Alt wird geschaffen.

Durch die Maßnahme verspreche sich die Ortsgemeinde eine deutliche Belebung des Ortsbildes und damit eine Steigerung der Wohnqualität, so Minister Lewentz. Dackenheim erhalte damit einen zentralen Punkt der Kommunikation und Begegnung, der die Gemeinschaft der Dorfbewohner weiter stärken werde und der Ort insgesamt erhalte eine Aufwertung, so der Minister. Das gesamte Projekt würde nachhaltig dazu beitragen, Dackenheim als eigenständigen Wohn-, Sozial- und Kulturraum zu erhalten und weiterzuentwickeln, sagte der Minister.

Schwerpunkte der Dorferneuerung sind struktur- und funktionsverbessernde Maßnahmen in den Ortskernen, die eine zukunftsbeständige Entwicklung zum Ziel haben. Die Innenentwicklung und Belebung der Ortskerne hat in der Dorferneuerung Vorrang. Dazu gehören insbesondere die Sanierung und Umnutzung ortsbildprägender Bausubstanz genauso wie die Sicherung der Grundversorgung oder die Beteiligung und Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen in der Dorferneuerung. Rund 25 Millionen Euro stehen 2019 landesweit zur Förderung von Dorferneuerungsmaßnahmen zur Verfügung.