316.400 Euro für Dorferneuerung im Kreis Cochem-Zell

Minister Lewentz hat den Gemeinden Dünfus, Bruttig-Fankel und Landkern Mittel aus dem Dorferneuerungsprogramm bewilligt. Dünfus erhält zur funktionalen Verbesserung des Kinderspielplatzes 64.000 Euro. Bruttig-Fankel bekommt zur Sanierung und für den Umbau des ehemaligen Schwesternwohnheims 186.300 Euro. Landkern erhält zur naturnahen Umgestaltung der Fläche „Im Wäldchen“ zu einem Bürgerpark 66.100 Euro.

Auf dem Ende der 90er Jahre entstandenen Spielplatz entsprechen die Spielgeräte, die vornehmlich aus Holz bestehen, nicht mehr dem Sicherheitsanspruch. Darüber hinaus haben sich sowohl die Anforderungen an Spielgeräte, als auch die Spielgewohnheiten verändert. Die Funktionalität des Spielplatzes soll daher an heutige Ansprüche angepasst werden. So wird beispielsweise das Baumhaus durch einen modernen Kletterturm mit verschiedenen Auf- und Abstiegsmöglichkeiten ersetzt. „Dieser Kletterturm war ausdrücklicher Wunsch der Kinder und Jugendlichen, die in die Planungsphasen eingebunden waren, und soll nun vor Ort entstehen“, so Lewentz.

Im ehemaligen Schwesternwohnheim in Bruttig-Fankel soll durch den Einbau einer feuerhemmenden Trennwand im Treppenhaus und das Schließen von zwei Türöffnungen künftig eine räumliche Trennung der verschiedenen Nutzungen ermöglicht und eine unabhängige Erschließung der oberen Geschosse sichergestellt werden. In dem zu sanierenden Erdgeschoss soll ein zusätzlicher Besprechungsraum entstehen. Darüber hinaus soll ein Fremdenverkehrsbüro als Anlaufstelle für Touristen untergebracht werden. Auch barrierefreie Sanitäranlagen sind geplant. 

„Mit der Sanierung und dem Umbau kann das ortsbildprägende Gebäude in seiner Struktur erneuert und gleichzeitig einer sinnvollen gemeinschaftsfördernden Nutzung zugeführt werden“, erläuterte Innenminister Lewentz. 

Die Gemeinde Landkern hat ein Konzept zur Gestaltung und Nutzung von Freiflächen erstellt. Im Rahmen der Umsetzung dieses Konzeptes sollen Senken und Wölbungen ausgebessert werden. Im östlichen Zugang der Schulstraße ist geplant, die vorhandene Sitzgruppe um einen Pavillon mit angegliederter Boulebahn zu erweitern. Der Bereich „Naturband“ ist ein gemähter Wiesenweg in einer gepflegten Wiese, der naturnahe Bereiche mit Baumlehrpfad, Insektenhotel und Blumenwiese erschließt. „Hier sollen künftig Kita- und Grundschulkinder die Natur erleben können und einen aktiven Lehrpfad zum Erkunden vorfinden“, begrüßte der Minister die geplante Maßnahme.

Schwerpunkte der Dorferneuerung sind struktur- und funktionsverbessernde Maßnahmen in den Ortskernen, die eine zukunftsbeständige Entwicklung zum Ziel haben. Die Innenentwicklung und Belebung der Ortskerne haben in der Dorferneuerung Vorrang. Dazu gehören die Sanierung und Umnutzung ortsbildprägender Bausubstanz genauso wie die Sicherung der Grundversorgung oder die Beteiligung und Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen. 

Der rheinland-pfälzischen Dorferneuerung stehen im Förderjahr 2019 insgesamt 25 Millionen Euro für die Förderung kommunaler und privater Vorhaben in den Ortskernen zur Verfügung.